Evelyn Schütz: August

5. August 2010

August
© Evelyn Schütz

Den August nennen manche dumm,
doch keiner weiß genau warum,
schenkt er uns meistens doch mit Wonne,
warme Tage und viel Sonne.

Der Sommer ist jetzt voll im Gange
und es dauert nicht mehr lange,
dann können wir die Früchte greifen,
die im August schon langsam reifen.

Den August daher dumm zu nennen,
ist für mich blind durchs Leben rennen,
lässt er doch Gaumenfreuden sprießen,
die wir im Herbst so gern genießen.


***
Buchtipp
Patricia Koelle: Alles voller Himmel
Patricia Koelle
Alles voller Himmel
Roman

Ein spannender, poetischer und zärtlicher Roman über den Mut zur Liebe und das eigentlich ganz einfache Geheimnis des Glücks.

***


Elsa Drohns: Mai ohne Sonne

11. Mai 2010

Mai ohne Sonne
© Elsa Drohns

Am Morgen geht die Sonne auf,
am Abend geht sie unter.
So ist nun mal der Dinge Lauf,
so geht es rauf und runter.
Doch scheint’s, als ob’s ganz anders sei
in diesem Jahr in diesem Mai.
Trübe, triste Tage nur,
von goldner Sonne keine Spur.
Ein bisschen fahles Tageslicht,
doch die Sonne sieht man nicht.
Drum hoffen wir, dass bald vorbei
der sonnenlose Monat Mai

***


Elsa Drohns: April-Mai

9. Mai 2010

April-Mai
© Elsa Drohns

Der Apri, der April
macht doch immer was er will.
Und manches Mal – was ist dabei –
kommt der April auch erst im Mai.
Dann ist es nix mit Maienwonne –
viel Regen, Regen, wenig Sonne.

***


Arnd Helsson: April-Duselei

7. April 2010

April-Duselei
© Arnd Helsson

Wenn im April auf allen Wiesen
tausend bunte Blumen sprießen,
wenn der Sonne warme Strahlen
Farben in die Landschaft malen,
wenn Feld und Flur sich über zieh’n
ein dichtes Kleid aus frischem Grün,
ja dann genieß ich voller Wonne
den milden Hauch der Frühlingssonne,
erfreue mich an der Natur,
zieh Stund um Stund durch Feld und Flur,
dann freut mich selbst ein Schauerregen –
für die Natur ein wahrer Segen.

***
© Dieses Gedicht ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen jeglicher Art nur mit Zustimmung des Autors ©
***